logo

Suche:

International Society for Military Law and the Law of War

Die International Society for Military Law and the Law of War/Société Internationale de Droit militaire et de Droit de la Guerre ist die Dachgesellschaft für aktuell 21 nationale Wehrrechtsgesellschaften, in denen neben Rechtsberatern*) der jeweils nationalen Streitkräfte auch Professoren, Journalisten, Studenten und andere Juristen vereinigt sind, die sich mit Fragen des humanitären Völkerrechts und des Wehrrechts befassen. Die International Society for Military Law and the Law of War bieten ein Forum für den internationalen Austausch zu diesen Fragen.

Hier finden Sie weitere Hintergrundinformationen über die International Society for Military Law and the Law of War.
 

Neues aus der International Society for Military Law and the Law of War:

International Law of Military Operations – Mapping the Field: Den Tagungsbericht der ISMLLW Conference an der University of Exeter (UK), 21.06 - 23.06.2016 von Tassilo Singer finden Sie hier.

Vom 14. bis 18. April 2015 fand in Prag der Kongress der International Society for Military Law and the Law of War statt. Der Kongress widmete sich der höchst aktuellen Thematik "Current Crises and the Rule of Law".

In diesem Zusammenhang wurden u.a. die Ergebnisse der internationalen Umfrage zur Umsetzungen des Internationalen Humanitären Völkerrechtes in aktuellen Krisen vorgestellt. Diskutiert wurde auch die Frage, ob aktuelle Krisen zu Änderungen im Internationalen Recht führen sollten. Auch die rechtliche Beurteilung von Cyber-Kriegsführung war Gegenstand von Vorträgen und Diskussionen. Das vollständige Programm finden Sie hier.

Im November 2014 führte die International Society for Military Law and the Law of War eine Konferenz in Chile durch. Unter der Überschrift "Modern Challenges in the Military Legal Domain” wurden aktuelle Rechtsfragen vorgestellt und diskutiert.Themen waren u.a.: Developments in Military Justice Systems - Operational Law; Role of the Armed Forces in Operations other than War; Responsibilities in Transparency – the Armed Forces and Military Procurement; Hype or Threat ? Legal Challenges in Cyber Warfare. Hier finden Sie den Tagungsbericht von Christoph Müller zu dieser Konferenz.

Die International Society for Military Law and the Law of War führte vom 12. bis 15. Oktober 2014 die „Flanders Fields Conference of Military Law and the Law of War” in Ypres, Belgien, durch. Im Zusammenhang mit dem hundertsten Jahrestag des Beginns des Ersten Weltkrieges beschäftigten sich die Vorträge mit Rechtsfagen des Einsatzes von Chemiewaffen. Die Konferenz war inhaltlich und zeitlich mit dem nachfolgenden IHL-Colloquium des IKRK in Brügge abgestimmt.

Vom 6. bis 10. Mai 2014 führte die International Society for Military Law and the Law of War das X. Seminar for Legal Advisers durch. Veranstaltungsort war Galway, Irland. Thema des Seminars war "Legal Advisers and International Military Operations on the African Continent”. Hier finden Sie den Seminarbericht.

Gemeinsam mit dem 1. (D/NL) Corps führte die International Society for Military Law and the Law of War vom 9. bis 13. April 2013 das 9. Seminar für Rechtsberaterinnen und Rechtsberater durch. Fast 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 30 Nationen trafen sich zum Erfahrungsaustausch in Münster. Informationen zum Programm finden Sie auf der Webseite der International Society. Hier finden Sie den Tagungsbericht.

Vom 1. - 5. Mai 2012 veranstaltete die International Society for Military Law and the Law of War in Québec, Kanada, ihren XIX. Kongress. Im Forum sowie in Arbeitsgruppen tauschten sich die Teilnehmer zu Rechtsfragen zum Thema „Legal Interoperability and Ensuring Observance of the Law Applicable in Multinational Operations“ aus. Im Forum sowie in Arbeitsgruppen tauschten sich die Teilnehmer zu Rechtsfragen zum Thema „Legal Interoperability and Ensuring Observance of the Law Applicable in Multinational Operations“ aus. Zu den deutschen Teilnehmern gehörte u.a. der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages, Hellmut Königshaus.

Abschließend wählten die Mitglieder der Internationalen Gesellschaft die Amtsträger der Gesellschaft neu. Neuer Vorsitzender der Internationalen Gesellschaft ist Brigadegeneral Jan Peter Spijk aus den Niederlanden. Unser Mitglied Prof. Wolff Heintschel von Heinegg wurde zu einem der vier Vizepräsidenten gewählt. Hier finden Sie den Kongressbericht unseres Vorsitzenden, Dr. Dieter Weingärtner.

Gegenstand der Diskussion war auch das neue Forschungsprojekt der Internationalen Gesellschaft, bei dem unser Mitglied Dr. Dieter Fleck beratend mitwirkt. Hier finden Sie seinen Sachstandsbericht zum Forschungsprojekt.

Im Mai 2010 hat in Riga, Lettland, das VIII. Seminar für Rechtsberater stattgefunden. 72 Teilnehmer aus 32 Nationen informierten sich und diskutierten über aktuelle Fragestellungen zum Thema "Responsibilities of Commanders and Legal Advisers in International Operations". Unser Mitglied Thomas Sauerborn war dabei. Hier können Sie seinen Bericht lesen.

Vom 5. bis 10. Mai 2009 fand der XVIII. Kongress der International Society for Military Law and the Law of War in Tunis statt, der das Thema "Practice and Customary Law in military operations, including Peace Support Operations" zum Gegenstand hatte. Außerdem wurde der Ciardi-Preis für herausragende Arbeiten im Bereich Wehrrecht, humanitäres Völkerrecht oder damit verbundene Themen vergeben. Sie konnten nicht dabei sein und möchten sich über die Inhalte informieren? Oder Sie waren dabei und möchten sich den Kongress noch einmal in Erinnerung rufen? Hier finden Sie den Bericht unseres Mitglieds Alexander Schott und die " Recommendations", mit denen der Kongress abschloss.

Vom 3. bis 7. März 2008 fand in Windhoek, Namibia, das VII. Seminar für Rechtsberaterinnen und Rechtsberater der Streitkräfte statt. Organisiert von Brigadegeneral Jan Peter Spijk aus den Niederlanden und unserem Mitglied Ulrike Froissart wurde zum ersten Mal ein Seminar der internationalen Gesellschaft außerhalb Europas durchgeführt. Unter dem Leitthema "Legal Advisors in Post-Conflict Operations" fanden Vorträge und Arbeitsgruppen zu aktuellen Rechtsfragen statt, bei denen sich die 70 Teilnehmer aus 37 Nationen angeregt über ihre Erfahrungen und die Rechtsanwendung in ihren Heimatnationen austauschten.

Außerdem hatten die Teilnehmer Gelegenheit, an dem Entwurf für das geplante Handbuch „International Humanitarian Law in Air and Missile Warfare” des „Program on Humanitarian Policy and Conflict Research“ (HPCR) der Harvard University mitzuwirken. Professor Yoram Dinstein stellte den aktuellen Stand des Entwurfs vor und lud die Teilnehmer des Seminars ein, ihre Vorschläge und Sichtweisen einzubringen. Den Fortgang des Projekts können Sie über die Seite http://www.ihlresearch.org/amw/index.php verfolgen.

Unser Mitglied Michael Scholze war dabei und hat einen Bericht über das Seminar verfasst, den Sie hier finden.

 

*) Die Nutzung der männlichen Bezeichnungen dient nur der leichteren Lesbarkeit. Selbstverständlich hat die SocMilLaw auch zahlreiche weibliche Mitglieder.